Rezension - "Breathe Again" von Katie Weber

Heute stelle ich euch das Buch „Breathe Again“ von Katie Weber vor, welches die Autorin als Self-Publisherin bei Amazon veröffentlicht hat. Das Buch ist am 20.05.2017 erschienen und ist der erste Band der Trilogie „Keep Breathing“. Zudem ist es als E-Book und Taschenbuch über Amazon erhältlich.
Katie Weber hat mir diesen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst hat.

Das Cover des Buches wird hauptsächlich von der Abbildung eines jungen Paares eingenommen, welches sich aneinander schmiegt. Beide sehen sehr jung aus und kommen sich sehr nahe, was auf mich sehr innig und vertraut wirkt.
Das Gesicht des Mannes ist hinter dem Kopf der Frau verborgen, welche den Blick gesenkt hält und ihm eine Hand auf die Brust gelegt hat.
Der Titel des Romans ist im unteren Teil des Covers abgebildet. Umrandet wird dieser von einem grauen Kreis und ist durch eine Pusteblume verziert. Der Titel fällt dem Betrachter direkt ins Auge, da er mit großen Lettern auf dem Cover abgebildet ist.
Ehrlich gesagt bin ich etwas hin und her gerissen, ob mir das Cover gefällt oder nicht. Eigentlich mag ich es nicht besonders, wenn man Gesichter auf einem Cover erkennen kann. Man verbindet diese oftmals direkt mit den Protagonisten und dem Leser wird so die eigene Vorstellungskraft genommen. Doch zum anderen gefällt es mir, wie der Titel hervorgehoben und verziert wird. Ich liebe die Pusteblume!

Es ist mehr als sieben Jahre her, dass Annie und Jonah sich das letzte Mal gesehen haben. Besser gesagt, Jonah hat Annie verlassen, doch wieso er es getan hat, weiß sie bis heute nicht. Mittlerweile ist Jonah ein berühmter Rockstar und scheint seinen Ruf als Frauenheld nicht verloren zu haben.
Doch gerade auf der Beerdigung von Annies älterem Bruder Ben treffen sich die Beiden wieder, denn Ben war Jonahs bester Freund. Wie kann er es wagen, nach sieben Jahren auf einmal aufzutauchen und dann auch noch an diesem Tag? Nicht das Annies Leben so schon vor dem Abgrund steht, nun kommen auch noch alle Erinnerungen an die Vergangenheit zurück.
Die damals besten Freunde scheinen sich absolut fremd geworden zu sein und doch nimmt Jonah sie gegen ihren Willen mit auf seine Tour. Er ist der Meinung, Annie so aus ihrem Loch zu befreien, ihr über ihre Trauer hinweg zu helfen und ihre Freundschaft wieder von neuem aufleben zu lassen. Annie kann Jonah jedoch einfach nicht verzeihen, was in der Vergangenheit passiert ist, denn die Vergangenheit lässt sich nicht rückgängig machen. Zudem scheint Jonah etwas vor Annie zu verbergen. Hat es vielleicht etwas damit zu tun, wieso er damals gegangen ist?
Werden es die Beiden schaffen, die Geister ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen, um noch mal neu anfangen zu können? Wird Annie ihm irgendwann verzeihen können?

Im Prolog des Buches wird der Leser zum ersten Mal in die gemeinsame Vergangenheit von Annie und Jonah entführt. Diese liegt in diesem Fall sieben Jahre zurück und legt den Grundstein für eine sehr emotionale und tiefgründige Geschichte.

Die Geschichte wird aus der Sichtweise von Annie und Jonah erzählt. So hat der Leser nicht nur die Möglichkeit, die Gedanken und Gefühle der weiblichen Protagonistin zu erfahren, sondern auch die von Jonah. Durch diese wechselnde Sichtweise kann der Leser sich ein eigenes Bild der Situation machen und sich eine eigene Meinung bilden.
Bei der Einteilung der Kapitel fällt einem direkt eine geordnete und durchdachte Struktur auf. Die Sichtweisen wechseln pro Kapitel und innerhalb jedes einzelnen Kapitels wird die Geschichte einmal aus der Gegenwart und einmal aus der Vergangenheit erzählt. Dadurch, dass sich das Erzählte aus der Vergangenheit an der gegenwärtigen Situation orientiert, kann der Leser sich noch viel mehr auf die Geschichte einlassen und verschiedene Handlungs- und Verhaltensweisen der Protagonisten besser nachvollziehen.

Das Inhaltsverzeichnis zeigt lediglich an, welches Kapitel von Jonah und welches von Annie erzählt wird. Um jedoch nicht den Überblick zu verlieren, stehen die Namen der Protagonisten nochmals über jedem einzelnen Kapitel.

Die Schreibweise der Autorin schien mir von Beginn an sehr emotional und tiefgründig. Man merkt, wie bedeutsam diese Geschichte für Katie Weber ist, was sie in viele Gedanken und Gefühlen wiedergibt.
Auch ich habe wirklich sehr gelitten, als Annie fast an ihrer Trauer zu zerbrechen drohte. Doch wie sollte es auch anders sein, wenn man fast alles verloren zu haben scheint.
Durch detaillierte und strukturierte Beschreibungen einzelner Situationen hat die Autorin den Leser sehr gut an die Geschichte herangeführt und diesen vollkommen darin eintauchen lassen. Und doch hat sie versucht, dem Leser nicht zu viel zu verraten, damit die Spannung und Neugierde erhalten bleibt.

Diesmal möchte ich euch zuerst den männlichen Protagonisten Jonah vorstellen, der in dieser Geschichte einen scheinbar typischen Rockstar verkörpert. Doch sehr schnell stellt sich heraus, dass er den Medien einfach nur ein klischeehaftes Rockstarleben vorspielt, damit sie seine Familie in Ruhe lassen:

Die Medien kannten mich bereits seit Jahren als einen Draufgänger, als einen Typen, der sich um nichts und niemanden scherte, der genauso viele Frauen wie Kohle auf dem Konto besaß. Dabei war das alles nichts als Schein und hatte nie der Wahrheit entsprochen. Doch als Rockstar nahm dich nun mal niemand ernst, wenn du nicht das verkörperst, was das Klischee versprach.“ (Zitat: „Breathe Again“ von Katie Weber, Seite 8 E-Book)

Ich finde diese Einstellung einfach nur selbstlos und unglaublich herzlich. Und um diesen Schein zu wahren, ist sehr viel vertrauen in seine Freunde und Crew nötig, was ihm wirklich sehr wichtig ist, damit sein Privatleben auch wirklich privat bleibt.
Er ist von Beginn an ein sehr liebevoller Mensch, hat sehr viele leidenschaftliche Gefühle in sich und scheut sich nicht, diese auch in alle Richtungen zu zeigen.
Und so kommt es auch, dass er mit allen Mitteln versucht, für seine frühere beste Freundin Annie da zu sein. Doch sein Beschützerinstinkt, welcher von damals wieder aufzuleben scheint, wandelte sich teilweise für mich etwas in Kontrollsucht.
Jonah ist nicht einfach nur ein Träumer, er lebt seinen Traum! Der Traum, ein berühmter Rockstar zu sein. Doch macht das alleine ihn wirklich glücklich?

Ehrlicherweise fällt es mir ein bisschen schwer, den Charakter von Annie zu beschreiben. Sie steckt zu Beginn des Buches in einem wirklich tiefem Loch aus Trauer, Verzweiflung und Einsamkeit. Sie zieht sich vor der Welt zurück, redet und isst nicht mehr. Zudem hat sie so viel Liebe, aber gleichzeitig so viel Hass in sich, dass sie überhaupt nicht weiß, wie sie damit umgehen soll.
Eigentlich stelle ich mir Annie als sehr loyale, fröhliche und vertrauensvolle Person vor, die weiß, was sie will und dies auch klar zum Ausdruck bringt. Sie hatte Träume, doch musste diese aufgeben und sieht nun nur noch Leere vor sich.
Wird sie es schaffen, vielleicht auch mit Jonah's Hilfe, dieses tiefe Loch zu schließen und wieder anfangen, dass Leben zu genießen?

Mir hat vor allem der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart gefallen, da diese enorm miteinander verwoben sind. So konnte der Leser ein noch größeres Verständnis für die einzelnen Handlungsweisen aufbringen und die Gefühle der Protagonisten besser nachvollziehen.
Doch trotz alledem hat sich die Geschichte ein bisschen hingezogen, sie kam nicht besonders gut ins Rollen, was mich ein wenig enttäuscht hat. Manchmal hatte ich das Gefühl, als wenn die Beiden nur auf einer Stelle treten würden und einfach nicht weiter kommen.
Deshalb bin ich umso gespannter auf den zweiten Teil „Breathe Harder“, welcher Ende des Monats erscheint.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch – eure Svenja :) 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension – "Fairies von Stefanie Diem"

Rezension – „Nubila 1: Das Erwachen“ und Nubila 2: „Aufstand der Diener“ von Hannah Siebern

Rezension „Fairies – Amethystviolett“ von Stefanie Diem